Der Deutsch- Französische Krieg
The franco/prussian War

1870 / 1871

Eine kurze geschichtliche Abhandlung / A short description

 

Machtverhältnisse:
Deutschland
Kaiser Wilhelm I
Kanzler Fürst Otto von Bismarck
Frankreich
Napoleon III
Kriegsminister Leboeuf

Germany
Kaiser Wilhelm I
Chancler Fürst Otto von Bismarck
France
Napoleon III
War Minister Leboeuf

Kriegsgrund:
Bei dem Prinzen Leopold von  Hohenzollern-Sigmaringen wurde vorgefühlt, 
ob er den spanischen Königsthron übernehmen wolle.
Bedingt durch den Preußisch Österreichischen Krieg und der Stärke Preußens
 sah sich Frankreich in der möglichen Gefahr auf zwei Seiten von den 
Deutschen bedroht zu sein.
Frankreich sah sich am 07. Juli 1870 dazu verpflichtet, daß dem 
Prinzen die Kandidatur verboten werden muss. Botschafter Benedetti 
fuhr deshalb nach Bad Ems (13.07.1870) um dem deutschen Kaiser diese Forderung zu überbringen.
Da Prinz Leopold of  Hohenzollern-Siegmaringen bereits auf das Amt verzichtet hatte 
wurde der Botschafter an die Adjutanten des Kaisers verwiesen.
Bismarck nutzte die Gelegenheit geschickt und antwortete auf die Forderungen 
Napoleons III mit der "Emser Depesche", die dergestalt formuliert war, 
daß sich der französische König aus Gründen der Ehre zum Krieg entschließen musste. 
Dies war am 19. Juli 1870.
Mehr: http://de.wikipedia.org/wiki/Deutsch-Franz%C3%B6sischer_Krieg
The reason for war:
The possible ascension of a candidate from Prussia Prince Leopold of  Hohenzollern-Sigmaringen of the spanisch thrown was not an ideal situation for France.
After the Prussian- Austrian war that led to a strong unity of the German states it was not tolerable for France to have a German Prince becoming the King of Spain facing the danger of beeing sourrounded by a possible enemy from the south west. The French required Wilhelm to renounce any possible further Hohenzollern candidature to the Spanish throne. Ambassor Benedetti (13.July 1870) was sent to Bad Ems to negotiate with Kaiser Wilhem I.
Meanwhile Prince Leopold of  Hohenzollern-Sigmaringen had declared that he would not be the candidate for the thrown of Spain and the German Kaiser sent Benedetti away who resisted and the German Kaiser then told him to talk to his staff.
The answers (The Ems Dispatch) to the demands of Napoleon III and France were given in an ungentle tone by Bismarck. Because of the answer beeing published in newspapers the French Emperor Napoleon III was outraged and the French mobilized and declared war on Prussiasa. This was the 19th of July 1870.
More at: http://en.wikipedia.org/wiki/Franco-Prussian_War

Louis Napoleon III. stand an der Spitze seiner Truppen und
befehligte ca. 250.000 Soldaten.
Moltke befehligte ca. 400.000 Mann und verfügte über 1440 Geschütze.
Am 02. August 1870 wurde Saarbrücken von General Micheler eingenommen. 
Dies war der einzige Sieg der französischen Streitmacht in diesem Feldzug.
Daraufhin schlug Moltke am 04. August 1870 bei Weißenburg 
(Heute Wissembourg/Alsace) zurück.

Louis Napoleon III was the commander of the Franch troops and had about 250.000 men under his command. On the other side Count Moltke under the command of German Kaiser Wilhelm had about 400.000 men and 1440 artillery pieces of the latest development.
The French General Micheler took Sarrebrucken on the 2nd of August 1870. this should have been the only victory for the French Army during this campaign. The Germans beat back on the 4th of August 1870 and attacked Weissenburg (Now Wisembourg/Alsace)


Schlachtfelder

Touring the battlefields

August/4/1870 Weissenburg
Schlachtfelder von Weissenburg und Wörth
Battlefields of Weissenburg and Woerth



--> zur Seite   
Die Schlacht um Weißenburg   
Bayern, Hessen, Nassauer und Preussen schlagen die Truppen 
der Division Abel Douay der Armee Mac Mahon und erstürmen 
den Geisberg südlich von Weissenburg. Alle Geschütze und 
das gesamte Material werden erbeutet, 800 Mann werden 
gefangen genommen und General Abel Douay fällt.

The battle for Weißenburg
Bavarians, Hessians soldiers from Nassau and Prussia storm 
the village and the ridge south of the town the "Geisberg". 
All artillery, supplies and 800 men are captured. General 
Abel Douay the Division commander dies.


--> zur Seite
Wörth
Nach der Besichtigung des Geisbergs folgen Sie dem Weg der deutschen Truppen nach Wörth, wo Sie -aus der Richtung des Angriffes kommend - zuerst das bayerische Denkmal besichtigen,  bevor Sie sich  auf das eigentliche Schlachtfeld begeben.

After the visit of the the Geisberg battlefield you follow the footsteps of the German troops to Woerth. You enter the town and your first stop will be the at the Royal Bavarian Monument. Then you move west to the Battlefield and visit the other various monuments.


--> zur Seite    
Mars La Tour
Gravelotte / St. Privat
Nach der Schlacht von Spicheren bei Saarbrücken folgten die 1. und 2. Armee den zurückgehenden Franzosen.
Bei Metz sammelten sich die Einheiten beider Nationen und es begann das Ringen um die Sadt


--> zur Seite    
Spicheren

Parallel zur Schlacht bei Wörth verlief die Schlacht bei Spicheren

L I N K S